AKTUELLE AUSGABE


BLITZLICHT 3/2010:

PROF. KARL HODINA -
MAGIER DER FARBEN UND TÖNE



Foto:PID/Mag.Heintschel

Wie sagte einst so treffend Helmut Qualtinger: „Ich hab gehört von einem Herrn Hodina, der malt. Ich hab auch Bilder von ihm gesehen und Bücher. Und dann hab ich erfahren, da gibt’s noch einen Hodina, der komponiert und schreibt Liedertexte. Und dann hab ich gehört von einem dritten Hodina, der singt und macht Schallplatten. Hab ich mir gedacht: eine begabte Familie.“ Er hat wirklich viel aus seinem Leben gemacht und feierte im Sommer ganz still und heimlich seinen 75.Geburtstag. Der gebürtige Ottakringer war in der Nachkriegszeit einer der ersten, der sich auf die Spuren des alten Wienerliedes begab und selbst mit vielen Kompositionen dafür sorgte, dass das Wienerlied weiterlebt. Mit seinem „Hergott aus Sta“ oder „s´Vogerl am Bam“ eroberte er die Herzen der WienerInnen. Doch Prof. Karl Hodina ist ein „Tausendsassa“- so liebt ihn das Publikum auch als Jazzmusiker, als Maler hat er sich dem phantastischen Realismus verschrieben und als Architekt mit der Autobahnraststätte bei Auwiesen verwirklicht. Wir gratulieren voll Bewunderung! Zu seinem Geburtstag inszeniert Michaela Stock/Kunsthandel Stock, 1090 Wien, Alser Strasse 26 auch eine Sonderausstellung mit Originalen und Serigrafien von Prof.Hodina ( 24. September bis 11. November 2010).


Home