AKTUELLE AUSGABE


COVERSTORY 1/2011:

TASTRID WIRTENBERGER:
„Ich tanze für mein Leben gern!“



Tanzen hat sie immer sie schon seit frühester Jugend begeistert. Als Teenager versäumte sie keinen 5 Uhr Tee in den Discotheken von St. Valentin. Im „Barbarella“ oder im „Wickinger“ wurde die Tanzfläche jeden Samstag von 17 bis 21 Uhr ihr zweites Wohnzimmer. Die Songs, die der DJ spielte, sie kannte sie alle auswendig, was sich später als das perfekte Fundament für ihre ersten Engagements mit der Coverband „The Diamonds“ herausstellte.
Foto: ORF Ali Schaffler

Astrid Wirtenberger, mittlerweile als Musiklehrerin in Lohn und Brot, sang sich bei den „Diamonds“ quer durch Nieder- und Oberösterreich, bis sie schließlich von Ober-SEER Fred Jaklitsch entdeckt und eingeladen wurde, bei seinem, damals neuen, Bandprojekt einzusteigen.

VOM AUTOBAHNPARKPLATZ ZU „DANCING STARS“
Im Herbst 1996 wurde auf einem Parkplatz der Autobahn 1 österreichische Musikgeschichte geschrieben: Eine bunte Truppe war unterwegs zu ihrem ersten TV-Auftritt ins Wiener ORF-Zentrum und da man sich erst vor rund 100 Kilometern persönlich kennen gelernt hatte, wurde am Rastplatz in St. Pölten ein Zwischen-Stopp eingelegt und zwischen LKW-Anhängern getanzt, oder besser gesagt: Eine kurze Choreografie wurde eingeübt. Das Autoradio laut aufgedreht und schon ging’s los. „Ja, so war das damals“, erinnert sich Astrid Wirtenberger an die Anfänge der „SEER“: „Wir haben uns im Rasthaus Sankt Valentin zum ersten Mal alle persönlich getroffen und haben während der Fahrt darüber diskutiert, wie wir uns vor den Kameras bewegen werden. In Wien, hat dann alles mehr oder weniger gut geklappt“. Der Rest ist Austropop-Geschichte und die „SEER“ sind seit Jahren Österreichs erfolgreichste Mundart-Pop-Formation.

ASTRID TANZT BEI ORF SHOW „DANCING STARS“!
25 Jahre „danach“ war SEER-Sängerin Astrid Wirtenberger wieder am Weg Richtung Wien um im Fernsehen zu tanzen, diesmal allerdings unterstützen sie ihre Bandkollegen nur von den Publikumsstühlen aus: Astrid tanzt bei „Dancing Stars“! „Ich habe mich riesig über die Einladung gefreut“, erzählt die attraktive Zwilling-Frau, denn Tanzen hat in ihrem Leben immer schon eine große Rolle gespielt. „Tanzen oder Singen, ich habe immer gewusst, dass eines von beiden einmal mein Leben bestimmen wird“, sagt sie. „Mein Tanzpartner Balázs ist zufrieden mit mir“, freute sich Astrid nach der 1. Sendung Dancing-Stars, wo sie gemeinsam mit ihm einen Salsa auf die Tanzfläche wirbelte. Doch das war erst die Anfangs-Formation! Beim ersten „Wettbewerb“ bezauberte Astrid mit einem Cha-Cha-Cha einfach alle. Facit: Astrid & Balász schafften mit der zweithöchsten Jurywertung den Aufstieg in die nächste Runde!—Da mussten die beiden Dancing-Star-Anwärter zu den Standard-Tänzen wechseln und am 1.April hieß es dann: Vorhang auf für einen feurigen Tango!

VON DER TANZFLÄCHE AUF DIE SHOW-BÜHNE
Viel Zeit für die After Show Parties blieb Astrid bis jetzt noch nicht! Denn nach der ersten Staffel ging es im Anschluss für alle SEER gleich direkt nach Fiss/ Tirol, wo sie am Sonntag beim Saisonabschluss ein Konzert spielten. Auch nach dem Tango am 1. April ging es weiter nach Werfenweng, wo die Seer am 2. April ab 18 Uhr auf der Bühne standen.

UND WIE FÜHLT SICH DER EHRGEIZIGE DANCING-STAR?
Für die 3-fache Mutter aus St. Valentin ist die Zeit bei Dancing Stars eine tolle Abwechslung. „Ich freue mich auf jeden Auftritt und hoffe natürlich, das ich lange im Bewerb bleibe. Meine Familie und DIE SEER unterstützen mich voll und ganz.“ Abseits der Bühne ist Astrid ein heimatverbundener, gut geerdeter, eher leiser Mensch. Die Familie gibt ihr den Rückhalt, die Kinder, der Partner der ihr zur Seite steht... dieses „nachhause kommen“, nach anstrengenden Tourneen ist für sie genauso wichtig wie bei den Konzerten ihre Frau zu stehen. Groß auf die Pauke zu hauen ist nicht ihre Sache. „Immer schön bescheiden, bei den eigenen Wurzeln bleiben und mit dem zufrieden sein, was man hat“, sagt sie und auf die Frage ob sie denn überhaupt keine Träume hat, antwortet sie spontan: „Doch...einmal in Thailand die Tiger zu sehen, sie zu berühren und zu spüren. Tiger üben eine große Faszination auf mich aus“. Nun gut, Lebenspartner Günther, von Beruf Polizist, ist im Sternzeichen Löwe, auch eine Großkatze und überhaupt passt alles so wie es derzeit ist. Und wie es ist, das steht am Cover der aktuellen SEER-CD: Ein Wohlfühlgefühl!
• EMM



Abseits der Bühne ist Astrid im Kreise iher Familie ein heimatverbundener,
gut geerdeter, eher leiser Mensch


Die Seer


Dancing Stars 2011
Foto: ORF Ali Schaffler

Home