AKTUELLE AUSGABE


BLITZLICHT 1/2011:

IN MEMORIAM SUPERMAX...


Genau vor einem Jahr kehrte er in seine Heimatstadt Wien zurück und feierte bei seinem Lieblings-Italiener Mario Colot in dessen Al Caminetto
(1., Krugerstraße 4) seine neue „Best of Supermax“ Jubiläums DVD. Eigentlich hieß er „Kurt Hauenstein“, aber als SUPERMAX begeisterte er über 40 Jahre die Musik-Freaks auf der ganzen Welt. Sein Song „Lovemachine“ wurde zum Disco-Klassiker. Den gebürtigen Wiener zog es durch die ganze Welt, er komponierte, spielte, brachte viele erfolgreiche Alben heraus und brachte bei Mega-Konzerten unüberschaubare Menschenmengen zum Kochen. Auch heuer freute sich der stets bescheidene Künstler schon auf seine Freunde und wir uns auch auf ihn. Doch es kam anders. Supermax hat uns verlassen, hat sich losgelöst von seiner irdischen Hülle, ist uns voraus gegangen. Fassungslos stehen wir alle hier im Jetzt und begreifen es nicht, wie unvermutet man einen Menschen verlieren kann. Anfang April begleiteten ihn seine Familie und Freunde zu seiner letzten Ruhestätte. Da fällt mir ein, was uns Supermax zuletzt auf die Frage, warum er aus dem „Paradies Karibik“ wieder nach Wien gezogen war, geantwortet hat: –„Das Paradies muss jeder in sich selbst finden, dann ist er überall zu Hause!“---Wir wünschen ihm, dass er zu Hause angekommen ist – im Paradies!
In unserer Erinnerung lebt er weiter!



Supermax im Kreise seiner Bewunderer und Freunde:
v.l.n.r.: Prok.KommR Ing.Raimund Kveton (CEO Therme Wien),
Patrone Mario Collot, Supermax –Kurt Hauenstein
und Italo-Barde Franco Andolfo



Szene-Spitzengastronom Heinz Bachheimer bestand natürlich auf eine persönliche Widmung der DVD, Günther Laha (re) führte brillant mit Erzählungen aus dem Leben des Supermax durch den Abend und entlockte dem wortscheuen Künstler so manches Zwiegespräch

Fotos: M. Milde, Supermax

Home