AKTUELLE AUSGABE

AUSGABE 03/4:

Deutz - Champagnervergnügen, geschaffen
für den Gaumen der Kenner


Zwei junge, unternehmungslustige Immigranten aus dem von Napoleon besetzten Preussen - William Deutz, ein Händler und Pierre-Hubert Geldermann, ein Champagnerverkäufer- wurden vom Wohlstand, der damals in Frankreich unter König Louis Philippe herrschte, angezogen und eröffneten 1838 ein „Bureau“, ohne jedoch irgendwelche Reben zu besitzen. Wohl einzigartig, ein Champagnerhaus ohne Weingärten zu gründen! Sie kauften bereits abgefüllte Cuvées auf Latten, die sie degorgierten, mit Dosage auffüllten und etikettierten. Im Städtchen Ay, das nahe von Epernay als das Herz der Champagne gilt, steht das Champagnerhaus Deutz und eigene Weingärten zählten bald als fixe Grundlage der Champagnerproduktion. Das Geschäft der Firma Deutz und Geldermann blühte, und als René Deutz und Alfred Geldermann das Unternehmen Ende 1860 von ihren Vätern erbten, war der Champagnerabsatz über Jahre regelmäßig gestiegen. Später heiratetet Alfred Geldermann Marie Deutz, die Schwester seines Partners René Deutz. Das Champagnerhaus Deutz nahm großen Aufschwung, neue Gebäude und Keller wurden gebaut. 1906 übernahmen René Lallier, der Schwiegersohn von René Deutz, und Charles Van Cassel, der Schwiegersohn von Marie Deutz-Geldermann, die Leitung des Hauses.

Diese dritte Generation hatte beträchtlich mit Schwierigkeiten zu kämpfen: Winzeraufstände im April 1911 zerstörten einen Großteil des Champagnerhauses und Teile der Weinberge, die Wirtschaftskrise in den dreißiger-Jahren und die Kriege setzten ihnen stark zu. 1938 übernahm Jean, der Sohn von René Lallier, die Direktion.
Allen Schwierigkeiten zum Trotz blieb die Philosophie des Hauses dieselbe: Eine Assemblage von gleichbleibendem Charakter zu kreieren, welche die Qualität und den Stil des Hauses in allen Weinen mit dem Etikett Deutz prägen sollte. Als 1972 André, der Sohn von René Lallier die Leitung übernahm, erbte er ein florierendes Unternehmen mit einem ansehlichem Lager und Kellern, ausgestattet mit modernsten technischen Errungenschaften, sowie eine Domäne an Weinbergen von höchster Qualität. Heute lassen sich Vergangenheit und Gegewart in Ay harmonisch miteinander vereinen, denn Tradition und modernes Management gehen Hand in Hand.

Champagne Deutz Brut Classic wird aus mehreren Jahrgängen komponiert. Jedes Jahr wird der Cuvée eine bestimmte Menge von Reserveweinen (20-40%) beigefügt, um die Beständigkeit, die Komplexität und den typischen Stil des Hauses zu sichern. Brut Classic ist die perfekte Harmonie der drei großen Rebsorten der Champagne: den Pinot Noir-Trauben (1/3), den Pinot Meunier-Trauben (1/3) und dem Chardonnay (1/3). Er ist von intensiver, goldener Farbe mit feinperligem Mouseux, das sehr ausgeprägte Bukett offenbart blumige bis fruchtige Nuancen, die Struktur ist seidig, der Abgang wird durch sehr lang anhaltende, fruchtige Nuancen abgerundet. Dieser klassische Champagner ist ein idealer Begleiter zu Fischen in Saucen, Geflügel und weißen Fleischsorten.




Bezugsquelle: P.M.Mounier Vertriebsgesellschaft m. b. H.,
1190-Wien,
Heiligenstädterstr. 41,
Tel. 01/368 60 38


Home