AKTUELLE AUSGABE

COVERSTORY 1/2006:

John Travolta
Filmheld, Starpilot und Uhrenfreak



Schon als Kind entdeckte er seine Leidenschaft zu Schauspiel und Tanz. Er übte im Keller seines Elternhaus. Doch das war ihm bald zu wenig. Mit 16 brach er die Schule ab und konzentrierte sich auf die Schauspielerei. Mit 18 wurde die Musikwelt auf John Travolta aufmerksam: Er schloß sich dem Musical „Grease“ an und zog in der kleinen Rolle des „Doody“ damit durch die Lande. Sein Debüt am Broadway feierte er zusammen mit den Andrews Sisters in dem Weltkriegs Musical „Over here!“.

Den Durchbruch schaffte er 1977 mit dem Superhit „Saturday Night Fever“. In der Rolle des Disco King Tony Manero setzte er einen neuen Trend, sowohl musikalisch als auch im punkto Style. Der Lohn dafür: eine Oscar-Nominierung. Mit der Filmversion des Musicals Grease konnte er seinen Kultstatus untermauern und lieferte zusammen mit Olivia Newton-John eine tolle Show. Dann wurde es ruhig um John Travolta und erst mit dem Film „Pulp Fiction“, in dem er den drogenabhängigen Schläger Vincent Vega spielte, gelang ihm wieder ein Comeback mit Oskarnomminierung. Nach dem Hoch wieder ein kräftiges Tief: sein prestigereiches Scientology Science-Fiction Projekt „Battlefield Earth“ wurde im Jahr 2000 von den Kritikern in der Luft zerrissen und mit goldenen Himbeeren überschüttet. Doch getreu dem Motto: „Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter!“ – sind bereits Gespräche für eine neue Filmrolle im Laufen: im Herbst 2006 startet die Produktion der Leinwandversion von „Dallas“ und hier ist John Travolta für die Rolle des fiesen Ölmagnaten J.R. Ewing im Gespräch. An seiner Seite sind Jennifer Lopez (als Ehefrau Sue Ellen), Luke Wilson (als Bobby Ewing) und Shirley MacLaine (als Miss Ellie) im Gespräch.

John Travolta – der Pilot

Schon als kleiner Junge sah er im Garten verträumt den Flugzeugen nach. Mit 16 nahm er bereits Flugunterricht – seine ersten Gagen als Schauspieler finanzierten ihm diese Leidenschaft. Bereits mit 19 erhielt er seine Pilotenlizenz und kann heute über 5.000 Flugstunden auf sein Konto verbuchen, hat die Zulassung für acht Flugzeugtypen – unter anderem fürdie Boeing 747-400 Jumbo Jet- und reist am Steuer seines eigenen Linienflugzeuges um die Welt.

Zu seinem Anwesen in Ocla gehören eine private Start- und Landepiste für Jumbo Jets, ein Taxiway bis zu seinem Haus und ein echtes Terminal für seine verschiedenen Maschinen. Sein Traum, mindestens einmal am Tag zu fliegen, hat sich erfüllt!

Breitling hat Kultobjekte für Piloten

Die Schweizer Uhrenmarke Breitling hat mit Modellen wie „Navimarer“ oder „Chronomat“ das Herz vieler Piloten erobert. Sie schätzen eben zuverlässige und leistungsstarke Handgelenkinstrumente! Uhren von Breitling entsprechen den strengsten Kriterien und in ihnen arbeiten ausschließlich Chronometerwerke, die von der Offiziellen Schweizerischen Chronometerkontrolle (COSC) – der obersten Instanz in Sachen Präzision und Zuverlässigkeit- zertifiziert sind.

John Travolta und Breitling mussten sich eines Tages begegnen!

Alles, was mit Aeronautik zu tun hat, interessiert John Travolta. Breitling schätzt er seit langem wegen der Instrumentenuhren. So kam es, dass John Travolta sich im Uhrenwerk von Breitling in der Schweiz persönlich von der Präzision der Fertigung überzeugte und für das Fotoshooting der Inseratenkampgange sein Anwesen in Ocala zur Verfügung stellte. Damit zeigt er seine tiefe Verbundenheit zur Marke mit dem geflügelten B.




Home