AKTUELLE AUSGABE


Coverstory 1/2009:

ECKART WITZIGMANN – Der Koch des Jahrhunderts


Seine vielen Ehrungen und Auszeichnungen bestätigen es: Er hat sich im Laufe der Jahrzehnte in den Olymp der Köche emporgekocht, er ist zu Recht der Koch des Jahrhunderts und wir sind stolz auf einen großen Österreicher: auf Eckart Witzigmann!
Foto: Witzigmann

In Gastein geboren, zog es den ehrgeizigen Kochschüler in die besten Häuser der Welt, wo Koch- Granden wie Paul Bocuse, Paul Simon, Roger Vergè, die Brüder Troisgros und besonders Paul Haeberlin sein Talent erkannten und förderten. Damals ahnte noch keiner von ihnen, dass Witzigmann nach seinen Auslandsjahren 1974 begann, die Revolution der Küche in Deutschland einzuleiten – vorerst einmal als Koch im Münchner Restaurant „Tantris“.

SENKRECHTSTART AUSSERHALB FRANKREICHS
1978 gründete er in München sein erstes eigenes Restaurant und im Nu war das „Aubergine“ der „Hot Spot“ der Gourmets, die Keimzelle des deutschen Küchenwunders Witzigmann! Bereits ein Jahr später wurden seine Mühen mit „3 Sternen im Guide Michelin“ belohnt – eine Auszeichnung, die vor ihm noch nie ein deutschsprachiger Koch bzw ein Restaurant außerhalb Frankreichs erlangt hatte! Diese Auszeichnung wurde jährlich bis zur Schließung des Restaurants im Jahr 1993 immer wieder an ihn verliehen. Am Höhepunkt seines Erfolges entschloss sich Eckart Witzigmannjedoch, abzutreten. „Ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr besser werden kann", hat er damals gesagt. Mit der Auszeichnung „Koch des Jahrhunderts“, die ihm 1994 vom französischen Restaurantführer Gault Millau verliehen wurde, reiht er sich in die kleine, elitäre Riege der größten, lebenden Köche ein: Paul Bocuse, Joel Robouchon und Fredi Girardet. – Alle Franzosen – nur Eckart Witzigmann nicht! Welch Ehre und Beweis größter Wertschätzung!


v.l.n.r: Eckart Witzigmann, Guest Chef Jänner 2009 im Hangar 7 - Salzburg, Kenneth Oringer, Roland Trettl und Martin Klein

BUCHAUTOR UND BERATER – SEIN NEUER WIRKUNGSKREIS
Sein unglaubliches Wissen und seine Erfahrungen wollte Eckart Witzigmann aber nicht für sich behalten. Er begann eine beispiellose Karriere als Berater rund um den Erdball, konzipierte weltweit Restaurants und Kochschulen. In Österreich entwikkelte er zusammen mit Dietrich Mateschitz, dem Red Bull Gründer, ein einzigartiges Konzept für das Restaurant „IKARUS - Hangar 7" am Salzburger Flughafen, eines der besten Restaurants Österreichs! Monat für Monat begrüßt der Koch des Jahrhunderts dort internationale Spitzenköche als Gast-Köche.


Ob er sich beim Spanferkel an seine Filmrolle als „Obelix“ erinnert ? Gèrard Depardieu (Mitte) mit Eckart Witzigmann, Martin Klein (li), und Roland Trettl (re)

DER ERSTE POPSTAR IN DER KÖCHE-GILDE
„Seine Rezepturen sind für die Ewigkeit, zum Beispiel im berühmten „Tantris“-Kochbuch niedergeschreiben“ – schwärmte unser Wiener Haubenkoch Reinhard Gerer von seinem berühmten Kollegen, als dieser 2007 das „Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien“ überreicht bekam. In der Tat wurde er in den letzten 20 Jahren zu einem der erfolgreichsten Kochbuchautoren. Seine „jüngste“ Auszeichnung hat er wiederum in Wien erhalten: der Verband der Köche Österreichs ehrte Eckart Witzigmann mit der Verleihung „der Goldenen Cloche“. Wir werden gerne weiter auf seinen „Spuren“ bleiben und sind stolz auf diesen großen Österreicher!


v.l.n.r.: FOL Harld Fargel, Präsident der Köche Österreichs begrüsst mit seinen Kollegen Wolfgang Bauer (Fa. Egri) und FOL Helmut Deutsch (GAFA-Judenplatz) den Ehrengast Eckart Witzigmann vor der Verleihung der „Golden Cloche“

Home