AKTUELLE AUSGABE


Coverstory 3/2009:

Anton Wolfgang Graf von
Faber-Castell und die Lipizzaner Edition



Kaum jemand, der nicht beim Begriff „A.W.Faber“ sofort an seine Schulzeit und an „Bleistifte und Buntstifte“ denkt. Richtig! Aber dieses 1761
von Kaspar Faber gegründete Unternehmen in Stein bei Nürnberg, das in Folge von Anton Wilhelm Faber erweitert und eben als Marke „A.W.Faber“ fixiert wurde, erlebt jetzt durch Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell
in 8.Generation geführt einen wahrhaft elitären Höhenflug
mit edelster Produktpalette.

Fotos: graf-von-faber-castell.com/PR-International

Die ursprüngliche Bleistift-Fabrik „Johann Faber“ hatte schon Roland Graf von Faber- Castell, der Vater des heutigen Firmeninhabers, 1950 um das Segment der Füllfederhalter mit dem Markennamen „Faber-Castell“ geschickt erweitert, Auslandsniederlassungen und –produktionsstätten wurden gegründet. 1978 tritt Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell an die Unternehmensspitze und startete durch: Schon in den 1980er Jahren reagierte man mit einem einzigartigen Forstprojekt in Brasilien, und schuf so die Basis für Holzstift- Brettchen aus ökologisch zertifizierten Holzressourcen. Heute ist Faber-Castell unter anderem Mitglied des „Global Compact“ der Vereinten Nationen und tritt so auch nachhaltig für Umweltschutz wie Arbeitsnormen und Menschenrechte ein. Anton W. Graf von Faber-Castell setzte es sich zum persönlichen Ziel, die Vergangenheit wieder zu entdecken und es gelang ihm vorbildlich, sie mit zeitlos gültigem Design und moderner Technik auf die Gegenwart zu übertragen. Das Ergebnis ist die „Graf von Faber-Castell Collection“, ein Sortiment außergewöhnlicher Schreibgeräte und Accessoires.


Pen of the Year 2009 aus Schweifhaar von Lipizzaner-Hengsten

PEN OF THE YEAR 2009 AUS LIPIZZANERHAAR MEISTERHAFTE HANDWERKSKUNST IN DER SPANISCHEN HOFREITSCHULE
Seit 2003 präsentiert die Graf von Faber-Castell- Collection mit der Edition „Pen of the Year“ ein Jahr lang eine exklusive Magnum-Füllfeder, die einzigartige Materialien aufwändig inszeniert. Unter anderem schmückte bereits Bernstein, Mammut-Elfenbein und Galuchat- Rochenleder den Schaft der Füllfeder. Der Pen of the Year 2009 statuiert erneut ein Exempel meisterhafter Handwerkskunst: Sein Schaft wird aus natürlichem Rosshaar handgewoben. Die Künstlerin ist die einzige noch qualifizierte Handweberin in Deutschland: Dorit Berger.

WIE AUS LIPIZZANER-HAAREN FÜLLFEDERN WERDEN
Zur Präsentation dieser besonders außergewöhnlichen Edition ging der Schreibgerätehersteller Faber-Castell eine Kooperation mit der Spanischen Hofreitschule ein: Die Wiener Traditionsinstitution spendete das Schweifhaar von mehreren Lipizzaner-Hengsten, um daraus fünf exklusive Pen of the Year Füllfedern zu fertigen, die ausschließlich für karitative Zwecke versteigert werden. Ein Exemplar wurde im Rahmen der Fundraising Gala am 8. Oktober 2009 in der Kaiserlichen Stallburg versteigert. Der Erlös kommt den Lipizzanern der Spanischen Hofreitschule zugute. Ein weiteres Exemplar wird im Februar 2010 bei der ORF-Seitenblicke Charity Gala zugunsten von „Licht ins Dunkel“ versteigert. Die verbleibenden drei Lipizzaner-Füllfederhalter sind bereits für Benefiz-Veranstaltungen im Großbritannien, Australien und Deutschland vorgesehen.
JEDEM PFERDE-FAN SEINE ROSSHAAR-FÜLFEDER?
FABER-CASTELL MACHT ES MÖGLICH!

Neben der Lipizzaner Special Edition gibt es auch „normale" Pen of the Year 2009 aus Roßhaar. Der besondere Clou: Jede/r Pferdebesitzer/ in kann die Schweifhaare seines/ihres Pferdes an Faber-Castell schicken und sich so eine Fülffeder aus den Haaren seines /ihres Pferdes anfertigen lassen. Kostenpunkt: ca. € 5000,- Bezugsquellen in Österreich unter: www.graf-von-faber-castell.com





perfekter Bleistift:
aus kalifornischem Zedernholz 3/09 Seite 19 mit
platiniertem Bleistiftverlängerer,
eingebautem Spitzer und Radiergummi.
€ 195,-


Home