AKTUELLE AUSGABE


BLITZLICHT 4/2009:

VERLEIHUNG DES GOLDENEN
KAFFEESIEDERKÄNNCHENS



Staatssekretärin Christine Marek (re) rührte Dkfm Hans Staud mit ihrer Laudatio zu Tränen! KommR Maximilian Platzer (li) gratulierte herzlich dem ersten Preisträger des Goldenen Kaffeesiederkännchens
Fotos: M. Milde

Als Premiere in der Geschichte des „Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer“ wurde im Café Landtmann, die höchste Auszeichnung der Kaffeesieder, das Goldene Kaffeesiederkännchen verliehen. Diese besondere Auszeichnung, ein Kaffeesiederkännchen in Gold zum Anstecken, eigens von Juwelier Müllner angefertigt, wurde heuer zum ersten Mal an Personen vergeben, die sich mit ihrem Wirken und Handeln besonders für die Wiener Kaffeehauskultur eingesetzt hatten. „Mit dieser Auszeichnung ist aber zugleich eine Verpflichtung für Sie verbunden.“ -So Initiator und Veranstalter KommR Maximilian K. Platzer in seiner Begrüßungsrede: „Sie müssen weiterhin aktive Botschafter der Wiener Kaffeehauskultur bleiben!“ Die ersten Träger des „Goldenen Kaffeesiederkännchens“ und somit „Ehrenmitglieder“ des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer sind: Dagmar Koller, posthum für Prof. Dr. Helmut Zilk, dem „Bürgermeister der Kaffeesieder“, wie er bis heute liebevoll genannt wird, Dkfm. Hans Staud, der „Marmeladen-King aus Ottakring“, sowie BM Rudolf Hundstorfer Heuer erstmalig, soll diese Verleihung ab nun zu einem jährlichen gesellschaftlichen Fixtermin werden.



Mit einer rührenden Hommage an den „Bürgermeister der Kaffeesieder, Dr.Helmuth Zilk, übergab KommR Maximilian Platzer die Auszeichnung an Dagmar Koller


Laudator für BM Hundstorfer war Café-Landmann-
Hausherr Berndt Querfeld persönlich



Auch die Sponsoren der Wiener Kaffeesieder feierten fröhlich mit: v.l.n.r:
GF Hans Pater Spak (Hink Pasteten), Prok.Werner Unger (Coca Cola),
Stefan Lehninger (Brau Union) und Dir.Herbert Emberger (Schlumberger)

Home